TVI schafft Klassenerhalt

Am Ende war es dann die Pandemie, die dafür sorgte, dass es dieses Jahr keine sportlichen Absteiger aus der Verbandsliga gab. Das erhoffte Ziel hätten die Herren vom TV Ispringen, aber auch im nächsten Spiel gegen die HSG Ettlingen/Bruchhausen klar machen können. Es war eine erstaunliche, fast schon sensationelle Runde die der TVI in der Verbandsliga spielte. Dabei waren die Vorzeichen alles andere als gut. Gleich drei Leistungsträger standen dem TVI nicht mehr zur Verfügung. Mit Kevin Reich (Wechsel zu SG Stutensee), David Mönch (verletzungsbedingt) und Nico Müller (studienbedingt) fehlte ein Großteil der Tore aus der Landesliga. Zur Mannschaft hinzu kam Rückkehrer Jan Schneider und aus der zweiten Mannschaft rückte Felix Krauß nach. Neben den drei fehlte auch Topspieler Robin Mandic verletzungsbedingt fast die komplette Spielzeit.

Doch der TVI und das Trainerduo Daniel und Nadine Erlenmaier zeigten in der neue Liga schnell das man mithalten konnte. Mit einer sattelfesten Abwehr und zwei überragenden Torhüter verwandelte man die Ispringer Schulsporthalle wieder in eine Festung. Gerade einmal zwei Spiele verlor man daheim (gegen Aufsteiger Hockenheim und Wieblingen). Mit einer flexiblen Abwehrleistung stellte man die Gegner immer wieder vor neuen Herausforderungen. Hier überraschte man sicher mit einer gut funktionierenden 5:1 Deckung bei der vor allem Tim Siedelmann auf der vorgezogenen Position überzeugte. Im Angriff lief es dagegen nicht immer so flüssig. Oftmals tat man sich mit den körperlich überlegenen Gegnern schwer, bewies aber sehr viel Moral und Kampfgeist. Vielleicht wäre man am Ende noch besser dagestanden, wenn man die Leistung auch auswärts hätte abrufen können. Hier präsentierte man sich teilweise sehr naiv was am Ende zu gerade einmal 3 Auswärtspunkte reichte. Oftmals kassierte man richtige „Klatschen“ mit dem Tiefpunkt in Dossenheim (37:19). Die Highlights dieser Saison waren sicherlich der Heimsieg gegen die Spitzenteams aus Rot und Dossenheim und das Unentschieden am „letzten“ Spieltag bei der HSG Walzbachtal in Wössingen. Aufgrund von Krankheiten und leichten Verletzungen ging man hier mit dem letzten Aufgebot ins Spiel. Mit dabei war da auch Neuzugang Simon Schimpfle, der vorher einmal mit der Mannschaft trainiert hatte. Nachdem man zur Halbzeit mit 6 Toren zurücklag schoss der Linkshänder den TVI fast alleine zum Unentschieden. Nach diesem Spiel wurde die Saison dann aufgrund der Corona Pandemie abgebrochen und nach der Quotienten-Regelung gewertet. So landete der TVI am Ende auf Platz 10, punktgleich mit dem 8+9 Platzierten. Bei der Entwicklung der Mannschaft gibt es sicher noch einiges zu tun, aber man hat bereits viele Fortschritte gesehen. Da ist Felix Krauß am Kreis, der vor allem im Angriff überzeugte und Sören Apelt, der auf der ungewohnten Rechtsaußen Position teilweise Top-Torschütze war. Steffen Kunz der mehr und mehr zum Leader im Mittelblock wurde und Tim Siedelmann der auf der ungeliebten halblinken Rückraumposition mehrfach überragende Spiele machte.

Bei der zweiten Mannschaft kann die Runde getrost in zwei extrem unterschiedliche Hälften aufteilen. In der Hinrunde fand man sich als Mannschaft zusammen und spielte schnellen und erfolgreichen Handball. So stand am nach Ende der Hinrunde auf einem sensationellen 3ten Platz und hatte das Ziel 1. Bezirksliga klar im Fokus. Leider konnte man die Leistung in der Rückrunde nicht mehr konstant abrufen, was dazu führte, dass man sich nicht für die 1. Bezirksliga qualifizierte.

Nach dieser doch außergewöhnlichen Saison hat man nun nach 3 Monaten Pause die Vorbereitung auf die neue Saison aufgenommen. Stand heute wird diese am 19.09.2020 beginnen.