TVI entführt einen Punkt aus Tauberbischofsheim

Deflate-Gate im Taubertal

Viel Harz und wenig Luft, so ließ sich das Spielgerät am vergangenen Samstag kurz und knapp beschreiben. Dass Hausherren und Gäste ihre Schwierigkeiten mit der bappigen Kugel hatten, konnte jeder anhand der vielen technischen Fehler erkennen. Aber alles auf den Ball zu schieben wäre zu einfach.

Was die Zuschauer in der Grünewaldhalle und im Online-Stream der HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim sahen war kein schöner Handball. Es war Kampf über 60 Minuten und einem am Ende gerechten 20:20 Remis. Allein das Ergebnis verrät, wer die beiden spielbestimmenden Akteure waren. Findan Krettek im Ispringer Tor und Ove Villmann im Tor der Hausherren machten den Angreifern das Leben schwer.

Der TVI erwischte den besseren Start und stellte die HSG mit einer galligen 3:2:1 Deckung vor eine schwierige Aufgabe. So hielt man den Wurf- und Spielstarken Rückraum der Grün-Weißen gut in Schach. Durch die offene Deckungsweise, kamen die Taubertäler häufiger über den Kreis und Linksaußen zu freien Abschlüssen, scheiterten aber reihenweise am herausragenden Findan zwischen den Pfosten. So musste die Truppe von Trainer Daniel Erlenmaier erst in der 8. Minute den ersten Gegentreffer zum 1:3 hinnehmen. Lieder konnten die Ispringer im Gegenzug nicht den nötigen Profit herausschlagen und ließen ebenfalls beste Einschussmöglichkeiten liegen. Mit viel Risiko ging es in die Konter und so schmiss man einige Bälle weg. Beim 5:5 in der 22. Spielminute gleichen die Hausherren aus. Mittlerweile war der schlaksige Keeper des Gastgebers mit vielen Paraden in den Köpfen der Ispringer. Nur Pascal Stoll netzte weiter eiskalt ein und brachte sein Team immer wieder in Führung. Beim 8:8 Halbzeitstand ging es in die Kabine.

Trotz Unterzahl setzte der TV Ispringen das erste Tor in der zweiten Halbzeit. Mit einem Doppelschlag konnte die Truppe von der Tauber die erste Führung erringen. Von nun an griff der Wiedergenesene Viktor Bodo der Hausherren ins Spielgeschehen ein und brachte seine Farben immer wieder in Führung. Pascal Stoll, Simon Schimpfle und Tim Siedelmann glichen regelmäßig aus. Mit drei Treffern innerhalb von 2 Minuten ging der TVI 10 Minuten vor Schluss mit 16:18 in Führung. Durch Probleme mit dem Trikot von Top-Torschützen Siedelmann kam Unruhe in die Partie. Die HSG glich zum 18:18 aus und es bahnte sich eine spannende Schlussphase an. Sascha Santaniello brachte den TVI in der 59. Minute in Führung. Das provisorisch präparierte Trikot von Tim versagte leider zu einem ungünstigen Zeitpunkt und der TVI musste die restliche Spielzeit in Unterzahl überstehen. Die Taubertäler nutzen die Überzahl und trafen zum 20:20 Ausgleich. Die volle Minute würde der TVI in Unterzahl nicht runterspielen können. 12 Sekunden vor Schluss kam Dittigheim an den Ball, gab ihn sofort durch einen Fehlpass wieder ab. Mit dem letzten Wurf der Partie scheiterte Steffen Kunz am Torhüter der Hausherren und es blieb beim 20:20 Endstand.

Trainer Erle zeigte sich mit der kämpferischen Leistung sehr zufrieden. Die Mannschaft hat die Vorgaben in der Abwehr 1 zu 1 umgesetzt. Nur im Angriff fehlte die Konsequenz im Abschluss. Auch die aushelfenden Spieler der 1b mit Mika Häuser, Nico Schlebrowski, Anton Smirnow und Tim Ritzerfeld machten ihren Job super und ersetzten die fehlenden Rückraumspieler Lukas Kunz, Yannik Richter, Martin Dietrich und Robin Mandic.

Ob der TVI am Samstag seine vorerst letzte Partie bestritten hat, bleibt abzuwarten. Allein in der Verbandsliga wurden am vergangenen Wochenende 3 Spiele Coronabedingt abgesagt und die Infektionszahlen in Baden-Württemberg steigen fleißig an. Der TVI ist kommendes Wochenende Spielfrei und hält erstmal die Füße still.

Es spielten für den TVI: Pascal Stoll (6/1), Mika Häuser, Nico Schlebrowski, Anton Smirnow, Sören Apelt, Simon Schimpfle (2), Philip Kunz, Marvin Dehm, Tim Siedelmann (7), Brian Morlock (3), Steffen Kunz (1), Sascha Santaniello (1), Tim Ritzerfeld, Findan Krettek

Derby gegen die HSG Walzbachtal verlegt

Aufgrund eines Erstkontakts mit einer mit Coronavirus infizierten Person in der ersten Herrenmannschaft des TV Ispringen, wurde das Derby gegen die HSG Walzbachtal am vergangenen Samstag kurzfristig abgesagt. Eine Infektion hat sich glücklicherweise nicht bestätigt. Der TVI wird am Samstag, wie geplant, in Tauberbischofsheim antreten.

Ein Nachholtermin für das Derby wurde noch nicht vereinbart. Sobald ein Datum gefunden wurde, geben wir über die üblichen Kanäle Bescheid.

TVI mit „dreckigem“ Sieg gegen Aufstiegskandidat aus Wieblingen

Zwei Punkte nach Kampf auf Biegen und Brechen

Ein Spiel, spannender wie der Tatort, war im Foyer nach Spielende zu hören, sahen die aufgrund der Corona Bedingungen begrenzten 70 Zuschauer zwischen dem TVI und den Gästen aus Wieblingen.

Beide Abwehrreihen langten kräftig hin und durch die strenge Regelauslegung der beiden Unparteiischen lichtete sich früh das Feld. Da aber auch die Torhüter auf beiden Seiten sehr gute Leistungen zeigten konnten die Angreifer selten Überzahlsituationen nutzen und es entwickelte sich eine Partie, in der jeder Treffer hart erarbeitet werden musste. Zumeist lagen hier der TVI in Front, auf der Gegenseite konnten die Gäste vor allem in Form ihre starken Rechtsaußen immer wieder zu Treffern gelangen. Auf Ispringer Seite hielt im ersten Durchgang Brian Morlock am stärksten dagegen. Nach einer undurchsichtigen Situation musste er TVI quasi mit dem Halbzeitpfiff noch den Treffer zum Halbzeitstand von 11:12 hinnehmen.

In der zweiten Halbzeit änderte sich am Spielverlauf wenig. Wieblingen legte vor, Ispringen konterte mit dem Ausgleich, zumeist in der zweiten Halbzeit durch Tim Siedelmann und Lukas Kunz. Auch der für den beruflich verhinderten Simon Schimpfle in die Bresche gesprungene Axel Müller leistete seinen Teil, dass der TVI dran blieb. In der Crunchtime hatte der TVI dann das bessere Ende für sich. Neuzugang Yannik Richter war es, der mit Fackel bei Zeitspiel den TVI 4 Minuten vor Ende in Front brachte. Auch 2 der letzten 3 Treffer gingen auf sein Konto, während auf der Gegenseite sich die Gäste technische Fehler leisteten. So gewann man die ersten 2 Punkte der Saison und konnte nach dem verschlafenen Auftakt gegen Handschuhsheim aufatmen.

Es spielten für den TVI: Felix Hager, Martin Dietrich, Anton Smirnow, Robin Mandic (1), Axel Müller (4), Sören Apelt (4/2), Philip Kunz, Tim Siedelmann (7/1), Brian Morlock (2), Steffen Kunz(1), Yannik Richter (3), Sascha Santaniello, Lukas Kunz (4), Findan Krettek

TVI holt sich bappfreie 2 Punkte

Stärkste Saisonleistung in Dossenheim

Vor den knapp 54 Dossenheimer Zuschauern sorgte vor allem die Ispringer Bank für Stimmung in der harzfreien Schauenburghalle. Gemeinsam peitschte sich das Team zum hart erkämpfte, aber verdienten 28:23 Auswärtssieg.

In der vergangenen Saison geriet man noch mit 37:19 unter die Räder, nachdem die Truppe die erste Hälfte komplett verschlief. Am Sonntagabend war die Mannschaft ab der ersten Sekunde hellwach. Mit einer aggressiven 5:1 Deckung störte man die spielfreudigen Gastgeber effektiv in Ihrem Aufbauspiel. Die sich daraus ergebenen Ballgewinne, hatten oft in Tim Siedelmann einen Abnehmer für einen erfolgreichen Konter. Im stehenden Angriff nutzte vor allem Neuzugang Yannik Richter die defensive 6:0 der Dossenheimer für Treffer aus der zweiten Reihe von der halb rechten Seite. Auf halb links suchte Brian Morlock zielstrebig die Lücken. So erwischte man die TSG kalt und führte bereits in der 9. Minute mit 2:6 und zwang die Germanen bereits beim 4:8 in Spielminute 13 zur frühen Auszeit. Der TVI blieb trotz einiger Zeitstrafen am Drücker und hielt die Führung, auch dank dem herausragenden Findan Krettek zwischen den Pfosten. Gegen Ende der zweiten Halbzeit erlaubte man sich eine kleine Schwächephase und die Dossenheimer kamen auf 11:13 heran. Tim Siedelmann setzte den 11:14 Pausenstand.

Trotz erneuter Unterzahl knüpfte die Truppe von Trainer Erlenmaier nahtlos an die starke 1. Halbzeit an und legte auf 12:17 vor. Die Hausherren hatten die passende Antwort parat und verkürzten auf 15:17. Die entscheidende Phase brach an, ob die Dossene das Ruder doch noch herumreißen würden können. Doch mehr als auf 2 Tore ließ man die Grün-Weißen nicht ran. In der 48. Minute holte Sascha Santaniello den Abpraller und machte sein wichtiges Einstandstor zum 18:21. Im direkten Gegenzug fing Torpedo Tim den Ball raus und setzte den nächsten Nadelstich. Die Schlussphase gehörte wieder den Ispringern. Gestützt auf ihren blendend aufgelegten Schlussmann baute der TV Ispringen die Führung Tor um Tor aus. Nicht einmal eine 4 Gegen 5 Unterzahl brachte die Blau-Weißen ins straucheln und man tütete den 23:28 Auswärtssieg ein.

Am Ende zeigte der TVI mehr Kampfgeist, was auch das Zeitstrafenverhältnis von 7 zu 3 wiederspiegelt. Sehr erfreulich war die 100% Strafwurfquote von Pascal Stoll, da man in den vergangenen zwei Partien insgesamt 5-mal scheiterte.

Es spielten für den TVI: Johann Dietz, Pascal Stoll (4/3), Mika Häuser, Martin Dietrich (1), Robin Mandic (1), Sören Apelt, Philip Kunz, Tim Siedelmann (10), Brian Morlock (1), Yannik Richter (6), Sascha Santaniello (3), Lukas Kunz (2), Findan Krettek

TVI unterliegt gegen Handschuhsheim

Dominante Torhüter im Auftaktspiel

Beim Saisonauftakt in eigener Halle gegen den TSV Handschuhsheim musste der TV Ispringen eine verdiente 23:25 Niederlage einstecken. Viele vergebene Großchancen und eine inkonsequente defensiv Leistung waren da Hauptmanko. Lediglich Debütant Findan Krettek zeigte eine starke Leistung zwischen den Pfosten und hielt die Mannschaft lange im Spiel. Beim ersten Pflichtspiel nach dem Saisonabbruch im März gaben mit Sascha Santaniello und Fabian Herkens zwei neue Spieler auf der Kreisläufer Position ihr Debüt. Mit Hannes Vogt (Torhüter), Lukas Kunz, und Yannik Richter musste Trainer Daniel Erlenmaier auf zwei wichtige Rückraum-Shooter verzichten.

Nach einem ausgeglichenen Spielbeginn kristallisierten sich schnell die Schwächen im Ispringer Abwehrverhalten heraus. Gegen die offensive 5:1 Deckung kamen die Zweikampfstarken Gäste zu vielen einfachen Toren und erspielten sich einen kleine Führung. Nach einer Umstellung auf eine defensive 6:0, konnte man im Abwehrverbund etwas Stabilität einbringen. Mit der verbesserten Defensive, einigen starken Paraden und einem treffsicheren Simon Schimpfle schaffte der TV Ispringen kurz vor der Halbzeit den Anschlusstreffer zum 13:14.

Im zweiten Durchgang hatte man sich einen schnellen Ausgleich vorgenommen. Leider mutierte der Torhüter der Gäste zur unüberwindbaren Mauer für die Ispringer Akteure und so ließ man gleich zwei Chancen für den Ausgleich liegen. Bis zur 46. Minute beim Stand von 17:19 blieb die Partie offen. Dezimiert durch Zeitstrafen, liegen gelassene Großchancen und überhastete Abschlüsse nutzte der TSV um die Entscheidung herbeizuführen. Mit eine 6:0 Lauf zogen die Gäste davon. In den verbliebenen 4 Minuten leisteten sich die Heidelberger viele, einfache Ballverluste, welche Ispringen zur Ergebniskosmetik nutzte. Am Ende stand eine verdiente 23:25 Auftaktniederlage auf der Anzeigentafel.

Der TVI hat jetzt 2 Wochen Zeit sich auf die nächste Aufgabe in der Verbandsliga vorzubereiten. Eine deutliche Steigerung wird notwendig sein, um gegen Aufstiegsaspirant TSV Wieblingen bestehen zu können.

Ein großes Dankeschön an die ca. 50 Zuschauer, welche sich vorbildlich an die Vorgaben des Zuschauer- und Hygienekonzept gehalten haben.

Es spielten für den TVI: Pascal Stoll (2), Mika Häuser, Martin Dietrich (2), Robin Mandic (2), Sören Apelt (2), Simon Schimpfle (6/1), Philip Kunz, Tim Siedelmann (6/1), Fabian Herkens (2), Philip-Alexander Jaizay, Brian Morlock (1), Steffen Kunz, Sascha Santaniello, Findan Krettek