TVI mit „dreckigem“ Sieg gegen Aufstiegskandidat aus Wieblingen

Zwei Punkte nach Kampf auf Biegen und Brechen

Ein Spiel, spannender wie der Tatort, war im Foyer nach Spielende zu hören, sahen die aufgrund der Corona Bedingungen begrenzten 70 Zuschauer zwischen dem TVI und den Gästen aus Wieblingen.

Beide Abwehrreihen langten kräftig hin und durch die strenge Regelauslegung der beiden Unparteiischen lichtete sich früh das Feld. Da aber auch die Torhüter auf beiden Seiten sehr gute Leistungen zeigten konnten die Angreifer selten Überzahlsituationen nutzen und es entwickelte sich eine Partie, in der jeder Treffer hart erarbeitet werden musste. Zumeist lagen hier der TVI in Front, auf der Gegenseite konnten die Gäste vor allem in Form ihre starken Rechtsaußen immer wieder zu Treffern gelangen. Auf Ispringer Seite hielt im ersten Durchgang Brian Morlock am stärksten dagegen. Nach einer undurchsichtigen Situation musste er TVI quasi mit dem Halbzeitpfiff noch den Treffer zum Halbzeitstand von 11:12 hinnehmen.

In der zweiten Halbzeit änderte sich am Spielverlauf wenig. Wieblingen legte vor, Ispringen konterte mit dem Ausgleich, zumeist in der zweiten Halbzeit durch Tim Siedelmann und Lukas Kunz. Auch der für den beruflich verhinderten Simon Schimpfle in die Bresche gesprungene Axel Müller leistete seinen Teil, dass der TVI dran blieb. In der Crunchtime hatte der TVI dann das bessere Ende für sich. Neuzugang Yannik Richter war es, der mit Fackel bei Zeitspiel den TVI 4 Minuten vor Ende in Front brachte. Auch 2 der letzten 3 Treffer gingen auf sein Konto, während auf der Gegenseite sich die Gäste technische Fehler leisteten. So gewann man die ersten 2 Punkte der Saison und konnte nach dem verschlafenen Auftakt gegen Handschuhsheim aufatmen.

Es spielten für den TVI: Felix Hager, Martin Dietrich, Anton Smirnow, Robin Mandic (1), Axel Müller (4), Sören Apelt (4/2), Philip Kunz, Tim Siedelmann (7/1), Brian Morlock (2), Steffen Kunz(1), Yannik Richter (3), Sascha Santaniello, Lukas Kunz (4), Findan Krettek