TVI entführt einen Punkt aus Tauberbischofsheim

Deflate-Gate im Taubertal

Viel Harz und wenig Luft, so ließ sich das Spielgerät am vergangenen Samstag kurz und knapp beschreiben. Dass Hausherren und Gäste ihre Schwierigkeiten mit der bappigen Kugel hatten, konnte jeder anhand der vielen technischen Fehler erkennen. Aber alles auf den Ball zu schieben wäre zu einfach.

Was die Zuschauer in der Grünewaldhalle und im Online-Stream der HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim sahen war kein schöner Handball. Es war Kampf über 60 Minuten und einem am Ende gerechten 20:20 Remis. Allein das Ergebnis verrät, wer die beiden spielbestimmenden Akteure waren. Findan Krettek im Ispringer Tor und Ove Villmann im Tor der Hausherren machten den Angreifern das Leben schwer.

Der TVI erwischte den besseren Start und stellte die HSG mit einer galligen 3:2:1 Deckung vor eine schwierige Aufgabe. So hielt man den Wurf- und Spielstarken Rückraum der Grün-Weißen gut in Schach. Durch die offene Deckungsweise, kamen die Taubertäler häufiger über den Kreis und Linksaußen zu freien Abschlüssen, scheiterten aber reihenweise am herausragenden Findan zwischen den Pfosten. So musste die Truppe von Trainer Daniel Erlenmaier erst in der 8. Minute den ersten Gegentreffer zum 1:3 hinnehmen. Lieder konnten die Ispringer im Gegenzug nicht den nötigen Profit herausschlagen und ließen ebenfalls beste Einschussmöglichkeiten liegen. Mit viel Risiko ging es in die Konter und so schmiss man einige Bälle weg. Beim 5:5 in der 22. Spielminute gleichen die Hausherren aus. Mittlerweile war der schlaksige Keeper des Gastgebers mit vielen Paraden in den Köpfen der Ispringer. Nur Pascal Stoll netzte weiter eiskalt ein und brachte sein Team immer wieder in Führung. Beim 8:8 Halbzeitstand ging es in die Kabine.

Trotz Unterzahl setzte der TV Ispringen das erste Tor in der zweiten Halbzeit. Mit einem Doppelschlag konnte die Truppe von der Tauber die erste Führung erringen. Von nun an griff der Wiedergenesene Viktor Bodo der Hausherren ins Spielgeschehen ein und brachte seine Farben immer wieder in Führung. Pascal Stoll, Simon Schimpfle und Tim Siedelmann glichen regelmäßig aus. Mit drei Treffern innerhalb von 2 Minuten ging der TVI 10 Minuten vor Schluss mit 16:18 in Führung. Durch Probleme mit dem Trikot von Top-Torschützen Siedelmann kam Unruhe in die Partie. Die HSG glich zum 18:18 aus und es bahnte sich eine spannende Schlussphase an. Sascha Santaniello brachte den TVI in der 59. Minute in Führung. Das provisorisch präparierte Trikot von Tim versagte leider zu einem ungünstigen Zeitpunkt und der TVI musste die restliche Spielzeit in Unterzahl überstehen. Die Taubertäler nutzen die Überzahl und trafen zum 20:20 Ausgleich. Die volle Minute würde der TVI in Unterzahl nicht runterspielen können. 12 Sekunden vor Schluss kam Dittigheim an den Ball, gab ihn sofort durch einen Fehlpass wieder ab. Mit dem letzten Wurf der Partie scheiterte Steffen Kunz am Torhüter der Hausherren und es blieb beim 20:20 Endstand.

Trainer Erle zeigte sich mit der kämpferischen Leistung sehr zufrieden. Die Mannschaft hat die Vorgaben in der Abwehr 1 zu 1 umgesetzt. Nur im Angriff fehlte die Konsequenz im Abschluss. Auch die aushelfenden Spieler der 1b mit Mika Häuser, Nico Schlebrowski, Anton Smirnow und Tim Ritzerfeld machten ihren Job super und ersetzten die fehlenden Rückraumspieler Lukas Kunz, Yannik Richter, Martin Dietrich und Robin Mandic.

Ob der TVI am Samstag seine vorerst letzte Partie bestritten hat, bleibt abzuwarten. Allein in der Verbandsliga wurden am vergangenen Wochenende 3 Spiele Coronabedingt abgesagt und die Infektionszahlen in Baden-Württemberg steigen fleißig an. Der TVI ist kommendes Wochenende Spielfrei und hält erstmal die Füße still.

Es spielten für den TVI: Pascal Stoll (6/1), Mika Häuser, Nico Schlebrowski, Anton Smirnow, Sören Apelt, Simon Schimpfle (2), Philip Kunz, Marvin Dehm, Tim Siedelmann (7), Brian Morlock (3), Steffen Kunz (1), Sascha Santaniello (1), Tim Ritzerfeld, Findan Krettek