TVI gewinnt souverän in Malsch

Ispringen bleibt in der Verbandsliga

„Nicht-Absteiger, Nicht-Absteiger“ ertönte es von den Rängen in der Rebland-Halle, obwohl noch knappe 10 Spielminuten auf der Uhr waren. Doch die frohe Botschaft in Form eines Unentschieden zwischen Abstiegskonkurrenten HSG Tauberbischofsheim/Dittigheim und SG Odenheim/Unteröwisheim zierte das Handy-Display der mitgereisten Fans. Und bei einer Führung von über 10 Treffern war sich der Ispringer Anhang sicher, dass der Klassenerhalt in trockenen Tüchern sei. Sichtlich erleichtert wirkte Trainer Daniel Erlenmaier nach der erlösenden Nachricht.

Aber kommen wir zurück zum Spiel. Ausgenommen von leichten Startschwierigkeiten bis Minute 5, war es ein durch die Bank überzeugender Auftritt des TV Ispringen in Malsch. Die sehr junge Mannschaft der Germania versuchte im ersten Durchgang alles um Schritt zu halten, zollte aber dem Ispringer Tempospiel Tribut. Bereits gegen Ende der 1. Halbzeit konnte sich der Turnverein eine komfortable Führung erspielen und beim Stand von 10:18 ging es in die Kabine.

Auch im zweiten Durchgang setzte sich der TVI stetig weiter ab. Trainer Erle rotierte fleißig, ohne dass ein Bruch im Ispringer Spiel zu bemerken war. So verteilten sich die Treffer relativ gleichmäßig unter den Feldspielern und fast alle konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Am Ende feierte die Mannschaft, Trainerstab und Betreuer ein souveränen 17:34 Auswärtssieg bei der TSV Germania Malsch und das erreichte Ziel Klassenerhalt und tanzten gemeinsam in den Mai.

Ein großes Lob geht an die Ispringer Fans, welche sich über die gesamte Abstiegsrunde mit einer starken Performance von der Tribüne präsentierten und ihren Teil zum Klassenerhalt beitrugen.