29:26 Niederlage in Eggenstein

TVI kämpft 60 Minuten vergebens

Die abgezockten Hausherren hatten schon früh den Ispringern den Schneid abgekauft. Über die gesamte Spielzeit lief der TVI dem Rückstand hinterher und unterlag am Ende mit 29:26 bei der TG Eggenstein.

Ähnlich wie beim letzten Auswärtsspiel in Malsch verschlief der TV Ispringen die Anfangsphase der Partie in der Offensive. Die 6:0 Deckung ackerte ordentlich im 1 gegen 1 und auch gegen den Kreis und zwang die TGE zu extrem langen Angriffen. Aber häufig, als das Zeitspiel drohte, ließ die Ispringer Deckung die letzte Konsequenz vermissen und der Gastgeber kam trotzdem zum Torerfolg. Im Angriff schloss man zu früh ab und kam nicht zu klaren Torchancen. So stand es in der 8. Minute bereits 4:0 und Trainer Erlenmaier war gezwungen eine frühe Auszeit zu nehmen. In der Offensive kam der TVI nun endlich ins Spiel. Über ein breiter angelegtes Spiel und einer schnellen 2. Welle, bzw. Mitte kreierten die Ispringer gute Einschussmöglichkeiten. Vor allem Jan Schneider und Tim Siedelmann hielten die Weißen auf Schlagdistanz. In der sonst so starken Defensivarbeit der Gäste, häuften sich immer wieder Abstimmungsfehler, welche die Eggensteiner Krähen gnadenlos ausnutzten. Beim 17:12 ging es in die Kabine.

Auch im zweiten Durchgang bekam man das agile und mit Übersicht gespielte Angriffsspiel der TGE nicht in den Griff. So blieb es zunächst bei der 5- bis 6-Tore-Führung für die Hausherren. Am Ende warfen die Ispringer nochmal alles nach vorne, aber mehr als etwas Ergebniskosmetik war nicht drin.

Es spielten für den TVI: Pascal Stoll (3), Jan Schneider (9/4), Martin Dietrich, Hannes Vogt, Sören Apelt (3/1), Felix Krauß (1), Philip Kunz, Brian Morlock, Steffen Kunz (1), Mathis Vogt, Tim Siedelmann (7), Lukas Kunz (2)

TVI schlägt Tabellenführer Rot

Zuhause weiterhin ungeschlagen

In einer durchweg spannenden und umkämpften Partie stürzt der TVI den Tabellenführer TSV Rot vom Thron der Verbandsliga und wart mit dem knappen 26:25 Sieg seine makellose Heimbilanz.

Dem TVI gelingt historisches. Mit dem 5ten Heimsieg in dieser Saison liegt der TV Ispringen mit 12:8 Punkten auf Rang 6 und hat zu diesem Zeitpunkt bereits mehr Punkte gesammelt, als in der ersten kompletten Verbandsligasaison vor 3 Jahren. Mit noch drei Hinrundenspiele auf der Uhr steht der Aufsteiger sehr gut da. Schon seit fast 2 Jahre verwöhnt die Mannschaft sein Heimpublikum mit Siegen am laufenden Band, denn die letzte Heimniederlage in einem Rundenspiel kassierte der TVI im Januar 2018 gegen die Turnerschaft Durlach.

Aber jetzt zum Spiel. Der TV Ispringen ging mit einigen Personalsorgen in die Partie. Neben Marvin Härter (krank) und Tobias Lachstädter (Verletzung am Knöchel), musst im Vorfeld ebenfalls halb Rechter „Amazon Brian“ passen. Dies lag nicht an der bevorstehende Black Friday Week, sondern an der spontanen Meisterabschlussfeier im CongressCentrum Pforzheim, welche er beiwohnen musste. In der wichtigen 3. Halbzeit stand er dem Team wieder zur Verfügung. Noch einmal Glückwunsch von der Mannschaft zum erhaltenen Meisterbrief. Für die Drei sprangen Routinier Axel Müller und die zwei jungen Wurfmaschinen Tim Stuhlert und Mika Häuser in die Bresche.

Der ebenfalls ersatzgeschwächte Tabellenführer erwischte den besseren Start und legte eine 2:6 Führung vor. Die Ispringer Abwehr hatte vor allem im 1 gegen 1 seine Probleme gegen die zweikampfstarken Gäste. Mit der Zeit konnten die Hausherren ihre Defensive stabilisieren und kamen teilweise über die erste Welle zu einfachen Toren. In der 22. Minute stellte Tim Siedelmann die Uhr auf null mit seinem Treffer zum 10:10 Ausgleich. Bis zur Pause blieb die Partie offen und beim 14:15 ging es in die Kabine.

Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs blieb die Partie eng. Felix Krauß wirbelte am Kreis und egalisierte die Führungstreffer der Roter postwendend. Mit zwei Treffern in Folge vom starken Jan Schneider und Lukas Kunz übernahm der TVI zum ersten Mal die Führung (19:17). Der Gastgeber übernahm zunehmend das Zepter. Mit einer dauerhaft ackerten 6:0 Deckung und einem blendend aufgelegten Mathis Vogt im Tor, hielt man die Gäste aus dem Rhein-Neckar-Kreis auf Abstand. Doch auch der TSV steckte nicht zurück und glich in der 51. Minute zum 22:22 aus. Eine spannende Endphase bahnte sich an. Die Truppe von Trainer Erlenmaier schien die richtige Antwort parat zu haben und ging erneut mit 26:23 in Führung. Noch 4 Minuten auf der Uhr und die Gäste setzten alles auf eine Karte und agierten bis zum Schluss mit einer kompletten Manndeckung. Und bereits 2 ½ Minuten vor dem Abpfiff viel der Anschlusstreffer durch Timo Steinhauser zum 26:25. Doch die starke Defensive um Keeper M. Vogt hielt den hart erkämpften Sieg fest. 

Es spielten für den TVI: Pascal Stoll (4), Jan Schneider (7/2), Mika Häuser, Tim Stuhlert (1), Martin Dietrich (1), Axel Müller (2), Hannes Vogt, Sören Apelt (3), Felix Krauß (3), Philip Kunz, Tim Siedelmann (2), Steffen Kunz, Mathis Vogt, Lukas Kunz (3)

TVI zähmt die Albtal Tigers

Weiterhin Zuhause ungeschlagen

Turbulente 60 Minuten sahen die Zuschauer am vergangenen Sonntag in der Ispringer Schulsporthalle. Nach einer dominanten ersten Halbzeit, ließen der TVI die HSG Ettlingen noch einmal heran kommen und holte mit einem Schlussspurt doch noch den umjubelten 27:22 Heimsieg.

Zum ersten Mal mit neuer Anzeigetafel, wollte die Erle-Truppe auch das vierte Heimspiel der Saison die Punkte in Ispringen halten. Es war zu erwarten, dass die Tigers aus dem Kreis Karlsruhe mit allen Krallen nach dem Punktepaar griffen würden, da die Gäste mit bisher nur 2 Zählern die rote Laterne hoch hielten.

Der Beginn war für den TV Ispringen verheißungsvoll. Bereits nach 8 Minuten führten die Hausherren mit 5:1. Dies war zu diesem Zeitpunkt vor allem einem überragenden Hannes Vogt zwischen den Pfosten und der Vorliebe der Gäste, die Stabilität des Torrahmens zu testen. In der Offensive agierten die Ispringer wesentlich effektive, als zuletzt in Langensteinbach und nutzten die Fehlwürfe der HSG gnadenlos aus. Ab Mitte der ersten Halbzeit stabilisierte sich die Abwehr immer weiter und der Gastgeber kam über schnelles umschaltspiel zu einfachen Toren über erste und zweite Welle. Zwischenzeitlich zeigte die brandneue Anzeigetafel eine komfortable 7-Tore-Führung an. Gegen Ende des ersten Durchgangs ließ man die Zügel ein wenig schleifen und die Ettlinger verkürzten um 2 Tore. Tim Siedelmann erzielte noch mit der Pausensirene den Treffer zum 16:10.

Marschroute für die ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit: den Sack zu zuschnüren. Aber zunächst war die Handballspielgemeinschaft am Zug und nutzte eine Überzahl um auf 4 Tore zu verkürzen. Der auftrumpfende Axel Müller gab die Antwort und stellte den Abstand wieder her. Darauf folgte eine gefährliche Schwächephase der Hausherren. Der TVI hatte immer mehr mit der kleinlichen Linie der Unparteiischen zu kämpfen. Außerdem kam man mit der offensive 3-2-1 Deckung immer mehr ins Schwimmen. Die Tigers pirschten sich Tor um Tor heran und das Spiel schien zu kippen. Das Umstellen auf eine 6:0 Deckung zeigte seine Wirkung und die Abwehr stabilisierte sich etwas. Dennoch kassierte die Mannschaft von Coach Erlenmaier zu viele Zeitstrafen in dieser heiklen Phase. Die HSG war der Nutznießer und schaffte in der 52. Minute den 21:21 Ausgleich. Die Gäste drohten die Oberhand zu gewinne, jedoch bleib die Partie turbulent. Es folgten zwei Zeitstrafen gegen die Ettlinger, welche der TVI für 3 schnelle Tore nutzte. Eine hektische Schlussphase bahnte sich an. Die Tigers warfen noch einmal alles nach vorne, wurden aber von Philip Kunz mit zwei Big-Plays in der Abwehr gestoppt und kassierten im Gegenzug die schnelle Antwort des TVI. Am Ende war es Axel Müller und Cruchtime Schneider die den nächsten Heimsieg eintüteten.

Trotz der stürmischen zweiten Halbzeit war der Triumpf verdient, aber auch hart erkämpft. Der TVI kann entspannt in das Spielfreie Woche gehen und ist erst wieder am 16. November in Malsch gefordert.

Es spielten für den TVI: Pascal Stoll (4), Jan Schneider (5/1), Martin Dietrich, Axel Müller (6), Hannes Vogt, Sören Apelt (4), Felix Krauß, Philip Kunz (1), Tim Siedelmann (2), Brian Morlock, Steffen Kunz (4), Mathis Vogt, Marvin Härter (1), Lukas Kunz

Bildergalerie

Klare Niederlage in Malsch

TVI bringt offensiv nichts auf die Kette

Eine dilettantische Offensivleistung auf Seiten des TV Ispringen in den ersten 20 Spielminuten bringt schon früh die Entscheidung. Auch ein aufbäumen in der zweiten Halbzeit verhindert nicht die verdiente 28:23 Niederlage beim heimstarken TSV Germania Malsch.

Bereits in der 20. Spielminute beim 9:2 schien der Fisch bereits geputzt. Dabei zeigte der Turnverein keine schlechte Defensivleistung, sehr häufig zwang man die Hausherren zu langen Angriffen. Der TSV kam trotzdem zu seinen Torerfolgen, weil teilweise die letzte Konsequenz fehlte. Häufig war auch das Glück auf der Seite der Füchse und sie kamen über gefangene Abpraller zu einfachen Toren. 2 Tore in 20 Minuten spiegelte das eigentliche Problem der Ispringer wieder. Gegen die körperlich breite und tief stehende Abwehr der Germanen fand man kein probates Mittel. Zudem schloss man reihenweise unvorbereitet und überhastet ab. Erst mit dem Umstellen auf eine 6:0 Deckung kam etwas Stabilität in das Spiel des TVI. Mit 13:7 ging es in die Kabine.

Für den zweiten Durchgang hatte sich die Erle Truppe einiges vorgenommen und die Mannschaft ließ Taten folgen. Mit 3 Treffern in Folge gelang ein furioser Start und bereits nach 5 Minuten gelang Sören Apelt der Treffer zum 14:12. Der TVI witterte Morgenluft. Jedoch scheiterte man am Anschlusstreffer. In den letzten Spielminuten setzte man auf schnelle Abschlüsse, um noch eine Chance auf etwas Zählbares zu bekommen. Die Hausherren bestraften die Fehlwürfe kaltschnäuzig und zogen wieder davon. Am Ende stand eine verdiente, jedoch etwas zu deutliche 28:23 Auswärtsniederlage auf der Anzeigetafel.

Dabei muss man die kämpferische und moralische Leistung der Mannschaft anerkennen. Doch die Hypothek der ersten Halbzeit wiegte zu schwer. 

Es spielten für den TVI: Pascal Stoll, Jan Schneider (4), Martin Dietrich, Sebastian Dr.Med. Bergler, Hannes Vogt, Sören Apelt (5/2), Philip Kunz (1), Tim Siedelmann (7/1), Brian Morlock (2), Steffen Kunz, Marvin Härter, Lukas Kunz (4)

TVI unterliegt in Langensteinbach

Schwache Offensive bringt die Niederlage

Technische Fehler, schlechte Pässe und schwaches 1:1-Verhalten. So lässt sich die Angriffsleistung des TV Ispringen am vergangen Sonntag bei der Auswärtspleite in Langensteinbach einordnen. Am Ende triumphierte die Mannschaft, die den Sieg mehr wollte und das war der Gastgeber. So mussten die Ispringer mit einer knappen, aber verdienten 25:23 Niederlage die Heimreise antreten.

Die vielen mitgereisten Fans sahen von Beginn an, dass beim TVI Sand im Getriebe war. In Abwehr, sowie im Angriff wirkte der TVI letharg und es fehlte die letzte Konsequenz. Der Gastgeber hingegen war vom Anpfiff weg hell wach und heiß. Bereits nach 6 Minuten führte der SV Langensteinbach mit 5:3. Der TVI stellte auf eine 3-2-1 Deckung um und stabilisierte sich in der Defensive. Ein wesentlicher Anteil hatte auch Keeper Hannes Vogt der eine starke Leistung im Kasten der Ispringer zeigte. Jedoch lief im Angriff immer noch nichts zusammen. Sinnbildlich für die schwache Offensive waren die 8 torlosen Minuten in der ersten Halbzeit. Die Erle-Truppe schnupperte immer wieder am Ausgleich, fand aber im Positionsangriff kein probates Mittel gegen die 6:0 Deckung der Hausherren. Beim 11:9 ertönte die Sirene zur Halbzeit.

Bis dato war die Partie noch vollkommen offen, jedoch würden der TV Ispringen nur mit einer enormen Leistungssteigerung im zweiten Durchgang etwas Zählbares mitnehmen können. Leider gab es keinen wirklichen Ruck durch die Mannschaft und der SVL bestimmte die ersten Minuten der zweiten Halbzeit. Die Karlsbader zogen auf 14:10 davon. Coach Erlenmaier reagierte mit einer Manndeckung gegen die beiden besten Schützen der Spielvereinigung. Dies schien zu Fruchten und der TVI kam wieder heran. In der 52. Minute erzielte Tim Siedelmann den hart erkämpften Ausgleich zum 19:19. Es war endlich etwas Feuer in der Ispringer Mannschaft. Die Langensteinbacher nutzten eine 2-minütige Überzahl um wieder auf 2 Tore davonzuziehen. Der TVI hielt dagegen und glich erneut auf 21:21 aus. Die Partie war im Begriff zu Kippen. Leider leistete man sich zu diesem Zeitpunkt erneut technische Fehler im Angriff, welche sofort von den Hausherren bestraft wurden. Der TV Ispringen kämpfte in den letzten 2 Minute in Unterzahl und konnte zwei Mal auf ein Tor verkürzen. Der SV Langensteinbach hatte aber immer die passende Antwort parat und gewann verdient mit 25:23.

Es spielten für den TVI: Pascal Stoll (3), Jan Schneider (3/2), Martin Dietrich (1), Hannes Vogt, Sören Apelt (4), Felix Krauß, Philip Kunz (4), Tim Siedelmann (4), Brian Morlock (3), Steffen Kunz, Mathis Vogt, Tobias Lachstädter, Lukas Kunz (4)