TVI dominiert Derby

Dank deutlichem Sieg erstmal wieder Luft nach unten

Der TVI hat sich nach zwei teilweise heftigen Niederlagen mit einem deutlichen Sieg im Derby im Abstiegskampf zurückgemeldet. Gegen das Schlusslicht TGS Pforzheim 2 gewann der TVI nach einer überzeugenden Vorstellung deutlich mit 35:22 Toren.

Lediglich die ersten Minuten tat man sich etwas schwer in die Gänge zu kommen, doch bereits zum Pausentee war der Drops gelutscht.

Coach Hammer konnte es sich frühzeitig erlauben munter durch zu wechseln und auch Spielern aus der zweiten Reihe vermehrt Einsatzzeiten zu geben. Erfreulich hierbei das Comeback von Mika Häuser, der nach langer Verletzung zum ersten Mal wieder auf der Platte stand.

Mit 10:10 Punkten steht man aktuell recht passabel im Mittelfeld, allerdings sind die nächsten beiden Partien gegen den Topaufstiegsfavoriten TSV Knittlingen, der sich über die Jahre sukzessive mit Spielern aus höheren Ligen verstärkt hat und den starken TSV Rintheim alles andere als Selbstläufer. Der Fokus wird weiterhin darauf liegen den Abstand nach unten zu wahren. Hier hoffen wir endlich mal auf ein wenig Glück im Hinblick auf die Verletztensituation.

Es spielten für den TVI: Dominik Leskovic, Findan Krettek, Daniel Beetz (Tor); Mika Häuser, Fabian Kröner (1), Manuel Blum (2), Sören Apelt (4), Julian Rost (6), Björn Langkabel (2), Florian Rost (4), Brian Morlock (5), Marvin Morlock (5), Felix Klau (3), Yannik Richter (3)

Bildergalerie

TVI ohne Biss

Schwacher auftritt in Nußloch

Eine deutliche 39:27 Klatsche holten sich die Ispringer bei der SG Nußloch ab.

Konnte das Verbandsliga-Team von Patrick Hammer und Martin Dietrich bis zur 20. Minute noch einigermaßen mithalten, war es der Mannschaft schon früh anzumerken, dass ihr an diesem Sonntagabend in Nußloch kein Coup gelingen würde. Bereits zur Pause führten die Gastgeber deutlich mit 20:12.

Im zweiten Durchgang dominierte die Sportgemeinde weiterhin die Partie und bauten die Führung weiter aus. Ein Aufbäumen seitens TVI blieb aus. Viele technische Fehler, vergebenen Chancen und extrem zahme Abwehrarbeit. Der TV Ispringen fand an diesem Abend nicht statt. Jetzt gilt es diesen Ausrutscher schnellstmöglich abzuhaken und sich auf die kommenden Aufgaben zu konzentrieren.

Es spielten für den TVI: Findan Krettek, Daniel Beetz (beide Tor); Manuel Blum (3), Julian Rost (1), Marvin Dehm, Florian Rost (7/3), Sebastian Hartmann(1), Brian Morlock (1), Steffen Kunz (3), Marvin Morlock (3), Markus Bujotzek (1), Felix Klaus (1), Yannik Richter (6)

TVI auswärts weiterhin ungeschlagen

Blau-Weißer Partybus entführt 2 Punkte aus Großsachen

Nach einer, bis zum Abpfiff, sehr engen Partie, konnten die Verbandsliga Herren einen knappen 29:30 Auswärtssieg in Großsachsen feiern.

Der TV Ispringen reiste mit einer vollen Bank an, agierte aber erneut mit einer teils neuen Besetzung. Die verletzten Kevin Reich, Yannik Richter und Mika Häuser wurden von Markus Bujotzek, Neuzugang Sebastian Hartmann und Veteran Axel Müller ersetzt. Auch die 2. Mannschaft des TV Germania Großsachsen konnten auf eine breite Bank zurückgreifen.

Von Beginn an entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung. Die Hausherren etablierten gleich ihr gutes Spiel über den Kreis. Im Gegenzug kamen die Ispringer über das schnelle umschaltspiel zu Torerfolgen. Es war kein Spiel der Defensivreihen. Drei Verwarnungen in 60 Minuten bezeugen die auf beiden Seiten lockere Gangart im Abwehrverbund. Durch einige sehenswerte Paraden von Dani Beetz im Ispringer Tor konnten sich die Gäste eine kleine Führung erspielen. Jedoch blieb es maximal bei 2-Toren-Unterschied ehe die Germanen wieder ausglichen. Beim 13:15 ging es in die Halbzeit.

Wie schon häufiger in den letzten Spielen, verpasste der TVI den Start in den zweiten Durchgang. Die Oberligareserve von Großsachsen drehte die Führung mit 3 Treffern in Folge. Der TVI konnte sich zum Glück fangen und die Partie plätscherte dahin, wie schon in der 1. Halbzeit. Mit einer Torfolge aus 3 Treffern zwang man die Gastgeber zu einer Auszeit in der 49. Minute. Der Endspurt blieb aus und die mitgereisten Fans mussten noch einmal einen kräftige schluck vom Schoppen nehmen, um die letzten 10 Minuten zu überstehen. Es war ein Ritt auf der Rasierklinge, Ispringen legte vor und die Großsachsen gleichen aus. Mit einem Doppelschlag brachten Marvin Morlock und Manuel Blum in der 59. Minute ihr Team mit 27:29 in Führung. Die Blau-Gelben verkürzten postwendend. Anstatt die verbleibenden 45 Sekunden herunterzuspielen, nutzte Felix Klaus mit “extrem langen“ Tippelschritten eine Lücke im Abwehrverbund zur endgültigen Entscheidung.

Der TVI bleibt weiterhin auswärts ungeschlagen und durfte den etwas kuriosen Sieg im Bus nach Ispringen feiern.

Es spielten für den TVI: Findan Krettek, Daniel Beetz (beide Tor); Axel Müller (2), Manuel Blum (4), Sören Apelt (3), Julian Rost (4), Florian Rost (4/2), Sebastian Hartmann, Brian Morlock (2), Steffen Kunz, Marvin Morlock (4), Markus Bujotzek (2), Felix Klaus (5)

Ispringer Handballer holen sich in Ettlingen gleich 2 kalte Duschen ab

Am Samstag ging es für die Ispringer Verbandsligatruppe zum ungeschlagenen Tabellenführer nach Ettlingen. Aufgrund vieler Ausfälle waren die Vorzeichen nicht ideal, das Ergebnis von 31:21 spiegelt die Leistung der Hammer-Jungs jedoch in keiner Weise wieder.

Einmal mehr gingen die Verbandsliga-Herren mit einem „neuen“ Kader in ein Spiel. Neu ist in dem Fall beabsichtigt in Anführungszeichen, standen mit Philip Kunz und Martin Dietrich 2 ältere Jahrgänge auf dem Spielberichtsbogen, die in der Verbandsliga eigentlich nicht mehr eingeplant waren. Durch die verletzungs- und terminbedingten Ausfälle von M. Morlock, S. Kunz und Reich, standen leider auch nach zahlreichen Telefonaten über die Woche keine weiteren Alternativen zur Verfügung.

Auf der Habenseite steht die Rückkehr des Rekonvaleszenten Yannik Richter, der nach seinem auskurierten Nasenbeinbruch das Torewerfen wiederaufnehmen konnte.

Coach Hammer stellte die Mannschaft auf ein schnelles Spiel des Gegners ein und unterstrich, dass an dem Tag ausschließlich der Gegner Druck empfinden muss. Das Ziel war es die HSG aus Ettlingen so lange wie möglich zu ärgern und daraufhin zu sehen, was alles möglich ist. Das Spiel startete entsprechend eng, wenngleich die Ettlinger zur 17. Minute einen 6-Tore Vorsprung herausspielen konnten, woraufhin die Ispringer Auszeit ausgerufen wurde. Die Ansagen von Patrick Hammer zeigten umgehend Wirkung, so dass sich die Ispringer Mannen zur Halbzeit auf ein 14:13 herankämpfen konnten.

In der zweiten Halbzeit merkte man dann relativ schnell, dass der Kräfteverschleiß über die ersten 30 Minuten sehr hoch war. Anders als in der ersten Halbzeit, konnten sich die Hausherren bereits nach knappen 10 Minuten ein 5-Tore-Polster erspielen, welches sie halten und über die letzten 20 Minuten auf 10 Tore ausbauen und zum Endstand von 31:21 vollenden konnten.

So waren am Ende in Ettlingen keine 2 Punkte drin, sondern nur 2 kalte Duschen. Zuerst auf dem Spielfeld und danach direkt nochmals in der Kabine, da die Energiesparmaßnahmen auch das Warmwasser in der Franz-Kühn Halle betreffen.

Trotzdem dürfen die Jungs durchaus stolz auf die gezeigte Leistung sein, da man mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln gearbeitet und füreinander gekämpft hatte.

Es spielten für den TVI: Daniel Beetz; Findan Krettek (beide Tor); Martin Dietrich; Fabian Kröner; Manuel Blum (5); Sören Apelt (1); Julian Rost; Philip Kunz; Björn Langkabel (1); Florian Rost (1/1); Brian Morlock (2); Felix Klaus (3); Yannik Richter (6)

Niederlage so unnötig wie schmerzhaft

TVI Rumpftruppe verliert nach großartigem Kampf gegen Wieblingen

Eine enorm unglückliche und schmerzhafte Niederlage in doppeltem Sinne musste der TVI am vergangenen Samstag gegen die Gäste aus Wieblingen einstecken. Nach sechzig abwechslungsreichen Minuten stand es 24:25 aus Sicht des TVI. Bereits vor dem Spiel war klar, dass es nur durch eine Topleistung und ein kleines Wunder an diesem Tag gehen wird. Umso bitterer der Verlauf und der Endstand. Mit den Gebrüdern Rost fehlten neben den langzeitverletzen Jannik Richter und Mika Häuser zwei weitere Stützen. Pascal Stoll wurde so aus dem Ruhestand reaktiviert, Björn Langkabel und Fabian Kröner aus der Zweiten nach oben gezogen.

Beim Aufwärmen verletzte sich Steffen Kunz und während der Partie Kevin Reich noch so schwer, dass dieser mit Mittelhandbruch umgehend ins Krankenhaus gebracht werden musste. Zu diesem Zeitpunkt dominierte der TVI noch das Geschehen, nach der Verletzung von Reich nutzen die Gäste ihre Chance um den zwischenzeitlichen 3 Tore Rückstand in eine eigene 14:13 Führung bis zur Pause zu drehen. Nach dem Wechsel hatte es den Anschein, dass die Gäste nun kurzen Prozess mit dem TVI machen würden. Schnell wuchs der Rückstand auf 5 Treffer und es hatte nicht den Anschein, dass aus Sicht des TVI da noch was geht. Dann aber die kuriose Wende. Die Abwehr fand wieder ins Spiel und der überragende Björn Langkabel und Comebacker Stoll trugen mit ihren Treffern dazu bei, dass Stück für Stück der TVI zurück ins Spiel kam. Als kurz vor dem Ende Björn Langkabel die Führung gelang, flog im Ispringer Hexenkessel fast das Dach weg. Ispringer kam 3x in Ballbesitz um auf 2 Treffer davon zu ziehen, doch Pech und voraussichtlich fehlende Kraft ermöglichte den Gästen eine erneute Führung. Mit dem letzten Angriff bekam der TVI mit dem Schlusspfiff noch einen Siebenmeter zugesprochen und ein versöhnliches Ende schien nahe. Doch Manuel Blum, erfolgreichster Akteur an diesem Abend und bis Dato bei allen Strafwürfen treffsicher, scheiterte am Torhüter der Gäste.

Bitterer noch als die Niederlage ist der sich immer mehr lichtende Kader. Kevin Reich wird massiv fehlen und die Dauer der Verletzung ist noch nicht absehbar. Coach Hammer hofft einfach mal auf ein wenig Glück in der Hinsicht der Ausfälle.

Es spielten für den TVI: Findan Krettek, Daniel Beetz (beide Tor); Pascal Stoll (2), Fabian Kröner (1), Manuel Blum (7/4), Sören Apelt (5), Björn Langkabel (4), Brian Morlock (1), Steffen Kunz, Marvin Morlock (3), Sascha Santaniello, Felix Klaus, Kevin Reich (1)