C2 strauchelt gegen Post Südstadt Karlsruhe

Der Samstag war ein gebrauchter Tag für die weibliche C2 der ASG Ispringen/Pforzheim, die ihr Spiel gegen Post Südstadt Karlsruhe in der Fritz-Erler-Halle absolvierte.

Von Beginn an taten sich die Mädchen schwer, in das Spiel zu kommen, nichts schien ineinanderzugreifen. Dennoch hielt die Mannschaft bis zur 12 Minute ganz gut mit. Dann ließ die Konzentration nach und es schlichen sich immer mehr technische Fehler ein.

Freie Mitspieler wurden nicht gefunden und eigene Chancen nicht genutzt. Ungenaues Passspiel führte zu Ballverlusten und Tempogegenstößen des Gegners, die dann allerdings auf gut aufgelegte Torhüterinnen trafen. In der ersten Halbzeit verhinderte Emina einen größeren Rückstand, weil sie mit tollen Paraden den Gegnerinnen freie Bälle abnahm. Mit einem 6-Tore-Rückstand (6:12) ging es in die Pause.

Halbzeit zwei knüpfte zunächst dort an, wo man in der ersten Hälfte aufgehört hatte. Ab der 37. Minute schien dann aber der Kampfgeist geweckt sein. Mit jedem Tor, das aufgeholt wurde und jedem Ball, den Ilayda im Tor wegnahm, kam auch das Selbstbewusstsein der Mannschaft ein wenig mehr zurück. In der 43. Minute konnte der Ausgleichstreffer erzielt werden. Leider waren nach dieser Aufholjagd die Körner verbraucht und man trennte sich letztendlich mit einem 16:22.

Bis zum 19.11. bei der Turnerschaft Mühlburg heißt es Niederlage abschütteln, Krönchen richten und fleißig üben.

Es spielten: Emina Besic, Ilayda Top – Leni Jautze, Nelly Wüst, Thea Reinhardt, Lena Winter (8), Kensi Schuller, Marie Mönch (2), Lucie Henningsen, Lara Prokop, Giulia Berger, Paula Paweda (6)